Ärztekammer begrüßt Einigung über das neue Spitalsärztegesetz

Wien (OTS) - In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben heute
Prim. Dr. Franz Stöger, Obmann der Kurie der angestellten Ärzte der Ärztekammer für NÖ und Finanzlandesrat und NÖGUS Vorsitzender, Mag. Wolfgang Sobotka den Abschluss der Verhandlungen zu einer Novelle des Spitalsärztegesetzes bekannt gegeben. In den mehrjährigen Verhandlungen ist es nunmehr gelungen, die Spitalsärzte dienstrechtlich an die Gemeindevertragsbediensteten anzugleichen. Prim. Dr. Franz Stöger: "Es ist dies ein wichtiger Schritt für die weitere Sicherung einer hochqualitativen Medizin in NÖ. Insgesamt werden die Ärztegehälter um 3,63 % im Jahr 2002 erhöht, wobei es natürlich sowohl Gewinner als auch Verlierer geben wird."

Landesrat Sobotka würdigte in der Pressekonferenz die hervorragende Qualität der niederösterreichischen Spitalsärzte und erklärte die durchschnittliche Erhöhung als absolut gerechtfertigt für die Leistungen, die im NÖ Gesundheitswesen erbracht werden. Stöger abschließend: "Unser besonderer Dank gilt Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der durch sein persönliches Einschreiten vor Weihnachten die Weichen für diese Regelung gestellt hat. Sie soll im März 2002 in der NÖ Landesregierung beschlossen und mit April 2002 in Kraft treten. Da ich die Handschlagqualität unseres Herrn Landesrat Sobotka kenne, bin ich überzeugt, dass seine Zusage dem positiven Abschluss dieser langwierigen Verhandlungen garantiert."

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für NÖ,
Pressestelle, Herr Moser,
Tel.: 01/53 751-221,
presse@arztnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS