NÖ Ärzte spenden EUR 11.000 für Krankenhaus in Afghanistan

Wien (OTS) - Das Leid und Elend, das kranken Menschen - vor allem
in Entwicklungsländern - widerfährt ist uns allen bekannt. Die dramatischen Ereignisse in Afghanistan haben uns diese brutale Realität via Fernsehen in bedrückender Art und Weise noch näher gebracht.

Die niedergelassenen Ärzte in NÖ (Allgemeinmediziner & Fachärzte) haben sich daher entschlossen, eine Initiative von "Ärzte ohne Grenzen - Österreich" zu unterstützen.

Seit vier Jahren unterstützt "Ärzte ohne Grenzen - Österreich" ein Projekt im Norden Afghanistans. Das Krankenhaus Faizabad ist das einzige der gesamten Region. Es verfügt über ca. 50 Betten und ist für ein Einzugsgebiet von über 600.000 Menschen (!) verantwortlich. Patienten nehmen Fußmärsche von bis zu zehn Tagen in Kauf, um zu diesem Krankenhaus zu gelangen. Als sich "Ärzte ohne Grenzen -Österreich" vor vier Jahren dieses Spitals annahm, gab es weder Strom, noch Fließwasser, keine Fensterscheiben oder Toiletten und schon gar keine Medikamente. Mittlerweile werden Schuss- und Mienenverletzung, Geburten, u.v.m. in Faizabad medizinisch versorgt. Dennoch benötigen die Menschen in diesem Gebiet jeden Cent an Unterstützung.

Vor allem seit Ausbruch des Krieges herrscht ein dramatischer Versorgungsengpass. Es fehlt an den notwendigsten Utensilien für die medizinische Behandlung der Patienten.

"Gemeinsam mit "Ärzte ohne Grenzen - Österreich" wollen wir helfen, dass dieses Krankenhaus auch weiterhin den notleidenden Menschen dieser Region als gesundheitliche Einrichtung zur Verfügung steht. Seitens der Kurie der niedergelassenen Ärzte wurde daher ein Betrag von EUR 11.000,-- (ca. 151.000.-- ATS) als Soforthilfe bereitgestellt." so Dr. Anton HENGST, Allgemeinmediziner aus Haag und Obmann der Kurie.

Dies soll jedoch nur eine Initialzündung zu einer NÖ-weiten Hilfsaktion sein.

In den nächsten Tagen wird jeder niedergelassenen Arzt in NÖ einen Erlagschein erhalten und seitens der Ärztekammer ersucht werden, diese Aktion noch weiter mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.

Durch die Zusammenarbeit mit "Ärzte ohne Grenzen - Österreich" wurde auch gewährleistet, dass alle Geldmittel auf direktem Weg an die richtigen Stellen gelangen und so ohne Umwege notwendige medizinische Hilfsmittel angeschafft werden können.

Der Scheck wurde von Frau LISA LANGBEIN, Vorstandmitglied von "Ärzte ohne Grenzen - Österreich" übernommen. Fr. Langbein war selbst viele Monate in Faizabad und hat nachhaltig am Aufbau des Krankenhaus mitgewirkt.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der NÖ Ärztekammer:
Tel.: 01/ 53751 - 221, Herr Moser

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS