Haider versucht traditionelle Nazi-Feindbilder zu erneuern

Wien (OTS) - "Problematisch an der Charakterisierung Jörg Haiders als "Postfaschisten" durch den sozialdemokratischen Premier Tschechiens, ist vor allem die Vorsilbe "Post". Anders gesagt: Was immer die FPÖ sonst ist - neoliberal, popu listisch und reaktionär -, fest steht, Haiders Diskurs zielt systematisch darauf, die traditionellen Feinbilder der Nazis zu erneuern: Juden, Slawen, Kommunisten", so KPÖ-Vorsitzender Walter Baier.

Die Zurechtweisung Zemans durch SPÖ-Vorsitzenden Gusenbauer bezeichnet Baier als "opportunistisch. Nicht nationaler Schulterschluss, sondern Konfrontation mit der FPÖ muss von einem SPÖ-Politiker erwartet werden". Dabei müsste, so Baier, "der Verl auf der Debatte Gusenbauer doch vor Augen führen, dass sich opportunistische Verrenkungen auch in dieser Causa nicht auszahlen".

Baier wiederholt zudem seine Forderung, dass ein Amtsenthebungsverfahren gegen Haider eingeleitet werden sollte.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/6969002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS