Krenn: Gewerbeordnungsnovelle mit Augenmaß ist Gebot der Stunde

Fast-Food Angebot darf nicht zum Maß aller Dinge werden

Wien, 17-01-02 (OTS) "Die Gewerbeordnungsnovelle, welche von der Koalition vorgelegt wurde, ist in den Grundzügen zu befürworten", sagte heute der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, Bgm. Matthias Krenn.****

Die angekündigten Liberalisierungsschritte dürften jedoch nicht dazu führen, dass das österreichische Qualitätsniveau, insbesondere im Tourismusbereich, ausgehöhlt werde.

Es dürfe nicht dazu kommen, dass Fast-Food zum Maß aller Dinge gemacht und den Gästen vorgegaukelt werde, der Markt würde alles und jedes regeln. "Das bisherige Ausbildungsniveau hat den österreichischen Weltruhm auf gastronomischer Ebene begründet und dabei soll es auch bleiben."

"Ich werde mich jedenfalls dafür einsetzen, dass in der Begutachtungsfrist das Gespräch mit den betroffenen Gastronomen geführt und keine Entscheidungen über die Köpfe der Träger des positiven Tourismusimages getroffen werden", betonte Krenn. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat/Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664-103 80 62

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW