Stellungnahme des ORF

Wien, (OTS) - Zur kolportierten Besorgnis von Vertretern der Werbewirtschaft über das zukünftige ORF-Programm in der Zeitschrift "medianet", die auch in der APA und im "Kurier" zitiert wurde, stellt der ORF fest:

Die Sorge über die Attraktivität des zukünftigen ORF-Programms ist unbegründet. Die angesprochene Einstellung bestimmter Sendungen ist derzeit reine Spekulation über Programmstrategien, die weder ausgearbeitet noch beschlossen sind. Die verantwortlichen Programmdirektoren werden erst am 8. Februar 2002 nach der Wahl im Stiftungsrat ihre Funktionen antreten. Danach werden entsprechende Programmkonzepte ausgearbeitet und präsentiert. Der ORF versteht sich selbstverständlich weiterhin als Partner und Dienstleister der Hörer und Seher sowie der werbetreibenden Wirtschaft.

Zurufe von außen, insbesondere wenn es sich um geschätzte ehemalige Mitarbeiter des ORF handelt, können leicht missverstanden werden und sind entbehrlich.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87 878-12228ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK