Verdienstzeichen an Personen mit Sozial-Engagement

Vizebürgermeisterin Grete Laska ehrt Fr. Ulrike Appel, Fr. Ursula Krejci und Hrn. Josef Eisenbauer

Wien, (OTS) Das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien überreichte Mittwoch Vizebürgermeisterin und Sozialstadträtin Grete Laska an Fr. Ulrike Appel und Ursula Krejci, Vorstandsmitglieder des Wiener Hilfswerks sowie an Josef Eisenbauer, Kursleiter für Zeichnen und Malen an der Volkshochschule Hietzing. Allen dreien ist gemeinsam, dass sie mit ihren Aktivitäten für andere sorgen, und dazu beigetragen haben und beitragen, die öffentliche Hand zu entlasten.****

Ulrike Appel unterrichtete nach ihrer Ausbildung und beruflichen Tätigkeit im Sprachbereich als Volksschullehrerin in Wien. Nach ihrem Berufsleben im pädagogischen Bereich begann ihre Tätigkeit im Wiener Hilfswerk, wo sie seit 1989 Vorstandsmitglied und Vorsitzende des Damenkomitees ist.

Ursula Krejci war in der Bau- und Immobilienbranche tätig, bevor sie heiratete und aus dem Berufsleben ausschied um sich ihrer Familie zu widmen. Ihre Wahltante Annemarie Imhof gründete 1985 das Damenkomitee des Wiener Hilfswerkes und lud sie zur Mitarbeit ein. Seit 1996 gehört Ursula Krejci dem Vorstand dieser Organisation an.

Beide Damen arbeiten seit fast 2 Jahrzehnten ehrenamtlich mit weit über dem Durchschnitt liegenden Engagement für diese soziale Einrichtung. Sie haben viele Benefizveranstaltungen zu Gunsten der Hauskrankenpflege, der Tagesmütter, des Besuchsdienstes und der Spielothek für Behinderte durchgeführt. Für die Organisation der Versteigerung "Rouge et Noir" im Casino Austria in Wien zeichneten sie ebenso verantwortlich wie für Kooperationen mit diplomatischen Vertretungen in Österreich realisiert. Darüber hinaus wurden mehrere Betriebe gewonnen, die für das Wiener Hilfswerk Benefizveranstaltungen durchgeführt haben.

Josef Eisenbauer, Kursleiter für Zeichnen und Malen an der Volkshochschule Hietzing, wurde in Wien als Schildermaler ausgebildet bevor er freiwillig im Spanischen Bürgerkrieg an der Seite der Sozialisten gegen den Franco-Faschismus kämpfte. Nach einer Verwundung kam er schließlich in die Sowjetunion, wo er aufgrund seiner guten Sprachkenntnisse als Dolmetscher in Kriegsgefangenenlagern eingesetzt wurde. Dort konnte er vielen Gefangenen helfen. Nach seiner Rückkehr nach Wien übernahm er das Gemüsegeschäft seiner Eltern. Seit seiner Pensionierung führt er in der VHS Hietzing Malkurse durch. Eine fixe Gruppe von Kunstinteressierten konnte er immer wieder für karitative Aktionen motivieren. So wurden u.a. die Aktion "Menschen für Menschen" von Karl-Heinz Böhm, das St. Anna Kinderspital und ein Behindertenprojekt in Hietzing mit ansehnlichen Geldbeträgen unterstützt. Der Erlös einer Ausstellung von Tierbildern kam dem Regenwaldhaus im Tiergarten Schönbrunn zugute. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 044
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK