Industrie begrüßt Konjunkturpaket der Bundesregierung

IV: Lob für Investitionen in Forschung & Innovation sowie Weiterbildung - Bürokratische Erleichterungen für Unternehmen positiv - Maßnahmen tragen zukünftiger konjunktureller Entwicklung und europäischem Lissabon-Prozess Rechnung

Wien (PdI) Grundsätzlich positiv bewertet die Industriellenvereinigung das heute im Ministerrat verabschiedete Konjunkturpaket der Bundesregierung. Die Bundesregierung setzt auf die richtigen Maßnahmen, nämlich Forschung und Innovation sowie Weiterbildung. Auch die Maßnahmen für die Bauwirtschaft wie die vorzeitige Abschreibung für Bauten gehen in die richtige Richtung, betont die Industriellenvereinigung, allerdings bedarf es noch weiterer Schritte für den Infrastrukturausbau, gerade in Richtung der Erweiterungskandidaten im Norden, Osten und Süden.

Besonders hervorzuheben ist aus Sicht der Industrie, dass die Bundesregierung nicht den Fehler gemacht habe, auf vordergründigen Aktionismus, sondern auf mittelfristige Standortverbesserungen zu setzen. Dies betrifft insbesondere die Erhöhung des Bildungsfreibetrages von 9 auf 20 Prozent, den breiter definierten Forschungsfreibetrag von 10 Prozent und die beim Konjunkturgipfel im vergangenen Dezember zugesagte Anschlussfinanzierung von 7 Milliarden Schilling ( rd. 500 Mio. €) für das laufende F & E-Paket in gleicher Größenordnung. Damit sind längerfristige, verlässliche Rahmenbedingungen für Unternehmen und Forschungseinrichtungen geschaffen worden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 35/2311
Fax: (01) 711 35/2313
email: info@newsroom.at
http://www.iv-net.at

IV-Newsroom

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI/NPI