Michalitsch: 47.600 Euro für Park-&-Ride-Anlage in St. Pölten

Weitere Investition zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs

St. Pölten (NÖI) - Mit dem Bau einer Park-&-Ride-Anlage an der geplanten Schienenhaltestelle Traisenpark wird ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Situation der Pendler in Niederösterreich getan. So werden vom Land Niederösterreich 100% der Grundkosten und 50% der Baukosten dieses von der ÖBB abgewickelten Projektes in der Höhe von insgesamt 47.600 Euro (655.000 Schilling) übernommen. Die auch aus der Landeshauptstadt große Zahl an Berufspendlern, bekommt damit die Möglichkeit den Arbeitsplatz leichter mittels Bahn zu erreichen, freut sich LAbg. Martin Michalitsch.****

Die neue Haltestelle, die am Streckenabschnitt zwischen St. Pölten Hauptbahnhof und Viehofen in der Stadtgemeinde St. Pölten errichtet wird, bekommt damit auch die notwendige Zahl von Abstellplätzen. Die Park-&-Ride-Anlage wird rund 36 PKW-Abstellplätze und 36 überdachte Zweiradabstellplätze umfassen. Bereits im Frühjahr wird mit den Bauarbeiten an der Anlage begonnen werden können. Das Land Niederösterreich sorgt damit einmal mehr für Erleichterungen der Einwohner der Landeshauptstadt, stellt Michalitsch fest.

Mit dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur wird einerseits die Situation der Pendler weiter verbessert, andererseits ist er besonders wichtig für die Ansiedlung von Betrieben und damit den Wirtschaftsstandort Niederösterreich. Wir wollen auch weiterhin dafür sorgen, dass Niederösterreich auf seinem Weg zur Top-Ten-Region in Europa bleibt, betont Michalitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV