Österreichische Filme mit ORF-Beteiligung bei Filmfestivals von Saarbrücken und Rotterdam

Wien (OTS) - Das Filmfestivaljahr 2002 hat für eine Reihe österreichischer Filme, die als ORF-Koproduktionen bzw. mit finanzieller Förderung durch den ORF entstanden sind, sehr erfolgreich begonnen. Nach der Wettbewerbsteilnahme von Ulrich Seidls "Hundstage" beim aktuell laufenden Sundance Film Festival in Utah und von Harald Sicheritz' Unger-Verfilmung "Zwölfeläuten" beim 15. TV-Festival FIPA in Biarritz, das nächste Woche, am Dienstag, dem 22. Jänner 2002, startet, stehen nun auch die Programme der Filmfestivals von Rotterdam und Saarbrücken fest.

23. Filmfestival Max-Ophüls-Preis: 22. bis 27. Jänner 2002
Drei österreichische Filmproduktionen, die der ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens gefördert hat, sind in den Wettbewerb des 23. Filmfestivals Max-Ophüls-Preis nach Saarbrücken eingeladen. "nogo", das im Dezember 2001 mit dem Thomas-Pluch-Drehbuchpreis ausgezeichnete Spielfilmdebüt des Linzer Duos Sabine Hiebler und Gerhard Ertl, feiert in Saarbrücken seine Uraufführung. Die Produktion der Wiener DOR Film start übrigens am 22. Februar 2002 in den österreichischen Kinos. Weiters laufen in Saarbrücken Jessica Hausners Spielfilmdebüt "Lovely Rita", das bereits bei den vergangenen Filmfestspielen von Cannes Aufmerksamkeit erregte, ebenso wie Sabine Derflingers Spielfilmerstling "Vollgas", der ab 15. März 2002 in den österreichischen Kinos zu sehen ist. Neben den drei Wettbewerbsfilmen werden zwei ORF-Koproduktionen im Rahmen der "Saarbrücker Premieren" präsentiert: Die bereits im Oktober 2001 ausgestrahlte ORF-Verfilmung des Heinz-Unger-Bühnenklassikers "Zwölfeläuten", inszeniert von Harald Sicheritz, steht ebenso auf dem Programm wie die Uraufführung von Peter Patzaks filmischer Umsetzung von Heimito von Doderers "Die Wasserfälle von Slunj".

31. Internationales Film Festival von Rotterdam: 23. Jänner bis 3. Februar 2002
Beim 31. IFFR, dem Internationalen Film Festival von Rotterdam, sind gleich vier Filmproduktionen made in Austria dabei, die mit ORF-Förderung entstanden sind. Mit "nogo" ist Sabine Hieblers und Gerhard Ertls Spielfilmdebüt für den beliebten Tiger Award nominiert; im Hauptprogramm von Rotterdam läuft außerdem Ulrich Seidls nach den Filmfestspielen von Venedig bereits mehrfach preisgekrönte Milieustudie "Hundstage", die ab Freitag, dem 18. Jänner 2002, im Kino zu sehen ist, weiters Jessica Hausners "Lovely Rita" sowie Martina Kudláceks Dokumentation "Im Spiegel der Maya Deren", die der gleichnamigen amerikanischen Avantgardefilmerin gewidmet ist.

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK