Papházy: Jobs sichern durch Weiterbildung

Irreführender Bericht im "Standard", positives Konjunkturpaket

Wien, 2002-01-15 (fpd) - Als irreführend bezeichnet FPÖ-Abgeordnete Sylvia Papházy die Headline in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Der Standard" zum Thema "Bildung & Karriere". ****

"Jobs können richtigerweise durch Weiterbildung gesichert werden. Es liegt an den Weiterbildungsanbietern, marktgerechte Angebote hinsichtlich Zeitpunkt und Dauer zu erstellen. Daß das heute im Ministerrat behandelte Konjunkturpaket u.a. eine Erhöhung des Bildungsfreibetrages von 9 auf 20 Prozent bzw. wahlweise für Unternehmen die neu geschaffene Bildungsprämie in Höhe von 6 Prozent beinhaltet, bestätigt die Bedeutung der Weiterbildung für Unternehmen und Mitarbeiter und ist ein Schritt in die richtige Richtung".

Für jegliche Zuwendungen durch Unternehmen und Privatpersonen an Universitäten hatte Papházy erst kürzlich wieder volle steuerliche Absetzbarkeit gefordert. "Lebenslanges Lernen sichert Arbeitsplätze und eine positive Wirtschaftsentwicklung. Jobs können mittel- und langfristig nur durch Weiterbildung gesichert werden", schloß Papházy. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC