ORF-Produktion "Artists 9-11" beim Sundance Film Festival gezeigt

Festival-Gründer Robert Redford zeigte sich sehr interessiert

Wien (OTS) - Am 12. Jänner 2002 wurde die "Kunst-Stücke"-Produktion "Artsists 9-11" von Oscar-Preisträgerin Deborah Shaffer beim Sundance Film Festival in einer viel akklamierten Spezialvorführung gezeigt. "From the Ashes", so der US-Titel des Films, war der erste Beitrag von insgesamt fünf Produktionen, die zum Thema 11. September zu sehen waren. Überraschungsgast und Festival-Gründer Robert Redford zeigte sich in einem persönlichen Gespräch mit Shaffer sehr interessiert an der Produktion der ORF-Kultur. Deborah Shaffer begann drei Tage nach den Attentaten von New York zu filmen und beobachtete zehn New Yorker Künstler, die in nächster Umgebung des World Trade Centers wohnen und somit unmittelbar Betroffene sind.
Sundance-Kodirektor Geoffrey Gilmore präsentierte "Artists 9-11" und beglückwünschte Deborah Shaffer zur Rückkehr nach Sundance. Die Vorführung - übrigens auch jene am 18. Jänner - war ausverkauft, das Medienecho enorm. Nationale und internationale TV-Sender wie auch Printmedien führten Interviews mit Shaffer. Bei der anschließenden "Question and Answer"-Session war das Feedback sehr emotional, Shaffer wurde mehrmals unter Tränen umarmt.
US-Sender und -Verleiher denken an TV-Ausstrahlung und Kinoauswertung von "Artists 9-11", Screenings in New York und Los Angeles sind geplant.
Außerdem läuft "Artists 9-11" in Österreich bei der Diagonale 2002 (18. bis 24. März) im Rahmen der Jahresfilmschau.
Der vom ORF kofinanzierte Kinofilm "Hundstage" von Ulrich Seidl ist noch am 19. Jänner beim Sundance Film Festival im Wettbewerb zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Rudolf Fehrmann
(01) 87878 - DW 12765
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK