ÖBB: Zügig von Klosterneuburg nach Wien Mit zwei neuen Schnellbahnzügen reagieren die ÖBB auf die täglichen Staus im Norden Wiens

NÖ, Wien (ÖBB) - Mit zwei zusätzlichen Schnellbahnzügen zwischen Kritzendorf und Bahnhof Wien FJB reagieren die ÖBB auf die tägliche Überlastung des Straßenverkehrs im nördlichen Einzugsgebiet der Bundeshauptstadt. Ab 4. März 2002 werden durch die Führung von zwei zusätzlichen Schnellbahnzügen die Kapazitäten in der Morgenspitze um 466 Sitzplätze aufgestockt! Die Schnellbahnzüge bedienen die Haltestellen zwischen Kritzendorf über Klosterneuburg bis Wien FJB in nur 22 Minuten. "Das ist eine Fahrzeit, die im Straßenverkehr realistischer Weise nicht erreicht werden kann. Unsere Fahrgäste kommen so schnell und ohne Stau nach Wien.", sagt ÖBB-Generaldirektor Dipl. Bw. Rüdiger vorm Walde.****

Stau- und stressfrei nach Wien

"Kilometerlange Staus im Bereich der Stadteinfahrt im nördlichen Bereich von Wien gehören zum Alltag der Autofahrer. Mit den neuen Zügen bietet die Bahn ein attraktives Angebot für die Pendler im Bereich der Franz-Josefs-Bahn, vor allem aus dem Bereich Klosterneuburg, stau- und stressfrei nach Wien reisen zu können" freut sich Bürgermeister Dr. Gottfried Schuh über das zusätzliche Angebot der ÖBB.

Die neuen Verbindungen

Schnellbahn 21095: Schnellbahn 21097:
Kritzendorf ab 7.26 Uhr Kritzendorf ab 8.26 Uhr Wien FJBf an 7.48 Uhr Wien FJBf an 8.48 Uhr

Weitere Park & Ride Plätze

Im Rahmen der Park & Ride Offensive in Niederösterreich ist für den Einzugsbereich Klosterneuburg beim Kierlinger Bahnhof bis Ende 2002 eine Erweiterung der P & R Anlage um 130 PKW-Stellplätze sowie 46 überdachten Bike & Ride Plätzen vorgesehen. Insgesamt stehen nach Abschluss der Arbeiten in Kierling den Kunden 320 Stellplätze kostenlos zur Verfügung und ermöglichen ein rasches Umsteigen vom Auto auf die umweltfreundliche Bahn.

Preisvorteil für Bahnkunden

Neben der kurzen Fahrzeit ist die Bahn im Vergleich zum PKW auch kostengünstiger. Eine Monatskarte für den Bereich Kritzendorf - Wien FJBf kostet 27,60 Euro (379,78 ATS). Bei durchschnittlich 22 Werktagen entfallen auf eine Hin- und Rückfahrt Kosten
von 1,25 Euro (17,26 ATS). Mit diesem Preis hat die Bahn gegenüber dem Straßenverkehr eindeutig die Nase vorne!

Dichtes Fahrplanangebot und 466 weitere Sitzplätze

Bereits jetzt bieten die ÖBB in der Morgenspitze zwischen Klosterneuburg und Wien FJBf mit 17 Verbindungen, im Zeitraum von 4.43 Uhr bis 9.34 Uhr, ein dichtes Fahrplan-angebot für Pendler. Durch die Aufstockung um zwei weitere Verbindungen (7.26 Uhr und 8.26 Uhr) stehen den Kunden ab 4. März 2002 insgesamt 466 weitere Sitzplätze zur Verfügung!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johann Rankl
Tel. 02742/93000/3527, Fax 3881
E-Mail: johann.rankl@kom.oebb.at

ÖBB-Kommunikation Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB