Sacher: Arbeitslosigkeit muss endlich ernst genommen werden

Höchste Arbeitslosigkeit in NÖ nach 1945 und der Landeshauptmann spricht von "Irritation auf hohem Niveau"

Niederösterreich (SPI) Der groß angekündigte Konjunkturgipfel hat anscheinend keine Ergebnisse gebracht. "Was sollen die Arbeitslosen denken, wenn der Landeshauptmann von "Irritation" anlässlich der höchsten Arbeitslosigkeit in Niederösterreich seit 1945 spricht. Rasches Handeln ist notwendig", stellte der Klubobmann der SPÖ-NÖ Ewald Sacher in einer ersten Reaktion fest.

Konkret forderte Sacher: "Verstärkung der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen durch das AMS auch aus Mitteln des Landes. Es ist notwendig die Qualifikation der Arbeitslosen anzuheben, damit sie auch in anderen Berufssparten Chancen haben. Dringend notwendige und schon lange benötigte Infrastrukturmaßnahmen müssen raschest in Angriff genommen werden. Von der Bundesregierung forderte Sacher die Entlastung des Mittelstandes um den Konsum anzukurbeln. Eine Steuerreform ist jetzt notwendig und nicht wenn es wieder besser geht", so der Klubobmann der SPÖ-NÖ Ewald Sacher.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN