"profil"-Umfrage: FPÖ legt nach Temelin- und Ortstafel-Wirbel zu

Auch Haider schneidet wieder besser ab

Wien (OTS) - Laut einer Umfrage des ISMA-Instituts im Auftrag von "profil" bleibt die SPÖ weiterhin stärkste Partei, die ÖVP befindet sich in einem leichten Abwärtstrend, die FPÖ legt nach den jüngsten Konflikten zu. Fänden bereits am kommenden Sonntag Nationalratswahlen statt kämen die Sozialdemokraten demnach auf 33%, die ÖVP auf 27%, die FPÖ auf 22% und die Grünen auf 13%.

Bei der - fiktiven - Direktwahl des Kanzlers liegen Wolfgang Schüssel und Alexander Van der Bellen mit je 31% und Alfred Gusenbauer und Jörg Haider mit je 11% gleichauf.

Jörg Haiders Sympathiewerte haben sich nach den jüngsten Wirbeln wieder verbessert - vor allem deshalb, weil die Kernwähler der FPÖ dadurch neu motiviert wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS