ÖAMTC: Urlauberschichtwechsel in Westösterreich

Umfangreiche Stauungen in Bayern

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der Urlauberschichtwechsel hat Samstagvormittag vor allem auf den Verbindungen in Westösterreich und Bayern zu entsprechenden Staubildungen geführt.

Wie der ÖAMTC mitteilt, bewegten sich die Kolonnen auf der bayerischen Autobahn A 93 zwischen Rosenheim und Kufstein in Richtung Tirol auf einer Länge von 18 Kilometer nur im Schritttempo. Auch auf der Autobahn A 8, Salzburg - München kam der Verkehr zwischen Irschenberg und Hofoldinger Forst in beiden Richtungen streckenweise zum Erliegen.

In Tirol war die Verbindung von Imst über den Fernpass bis Füssen in Bayern überlastet. Vor dem Lermooser Tunnel sowie vor dem Grenztunnel bei Füssen wurden die Autofahrer laut ÖAMTC nur noch blockweise abgefertigt. Geduld benötigten die Urlauber weiters im Zillertal (B 169), auf der Eiberg Straße
(B 173) zwischen Kufstein und Söll sowie allgemein auf den Zu- und Abfahrten in den jeweiligen Skiregionen.

Starker Rückreiseverkehr führte auf der Tauern Autobahn (A 10) zwischen Hallein und Salzburg/Süd Richtung Norden zu Verzögerungen, sehr stark war auch das Verkehrsaufkommen auf der Pinzgauer Straße (B 311) zwischen Zell am See - Saalfelden und Lofer.

In Vorarlberg mussten die Urlauber nach Angaben des ÖAMTC Verzögerungen auf der Rheintal Autobahn (A 14) vor dem Amberg Tunnel bei Feldkirch sowie vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz in Kauf nehmen.

Stauungen blieben auch in Ostösterreich nicht aus. Zahlreiche Skifahrer waren in Richtung Semmering unterwegs. Vor der Passhöhe hatte sich ein Rückstau von bis zu vier Kilometer gebildet.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko
12.01.02

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC