TEMELIN-STÖRFALL: WESTENTHALER: JETZT REICHTS!

Erfolg für das rot-weiß-rote Volksbegehren von enormer Bedeutung

Wien, 2002-01-11 (fpd) - Der neuerliche Störfall beweise einmal mehr die Gefährlichkeit Temelins, sagte heute FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler: "Jetzt reichts - dieses Atomkraftwerk ist in Wirklichkeit nachhaltig gestört und sollte daher besser auf dem Schrotthaufen der Geschichte endgelagert werden, anstatt jemals wieder hochgefahren werden." ****

Nun müßten endgültig die letzten Zweifel an der Gefährlichkeit Temelins und der Wichtigkeit und Richtigkeit des rot-weiß-roten Volksbegehrens beseitigt sein, betonte Westenthaler. Jeder vernünftige Mensch, dem die Gesundheit der Mitbürger und der nächsten Generation am Herzen liege, müsse - fernab jedweden politischen Hickhacks - bereits am 14. Jänner das Volksbegehren unterzeichnen und damit ein deutliches Zeichen gegen diese massive Bedrohung Österreichs setzen. Der neuerliche schwere Störfall beweise, daß das Anti-Temelin-Volksbegehren nächste Woche das wohl wichtigste Volksbegehren in der Geschichte der Zweiten Republik werde, da es ein klares Nein zur größten Bedrohung der österreichischen Bevölkerung bedeute.

Gespannt könne man auch auf die nächste Reaktion von ÖVP-Parteiobmann Schüssel sein, ob er nun wieder zur Feder greife und seinen Mitgliedern eine Gebrauchsanweisung für die offizielle Behandlung der massiven Störfälle gebe, sagte Westenthaler.

Ein Erfolg für das rot-weiß-rote Volksbegehren sei von enormer Bedeutung, betonte Westenthaler, gerade in Anbetracht dieser jüngsten Ereignisse. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC