Semperit: Wirtschaftskommission am Montag, 14. Jänner 2002

Klarheit über wirtschaftliche Auswirkungen der Schließung der Semperit GmbH

Wien (ÖGB-NÖ). Der ÖGB hat im Dezember des Vorjahres gegen die geplante Schließung der Semperit Einspruch erhoben und ein Schlichtungsgespräch zu diesem Thema gefordert. Am Montag, 14. Jänner, wird eine Gesprächsrunde aus Experten der Arbeitnehmervertretungen, der Sozialpartner, Vertretern des Wirtschaftsministeriums, der Betriebsräte und des Unternehmens versuchen, Klarheit über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Semperit-Schließung zu finden.++++

Der Vorsitzende des ÖGB NÖ Josef Staudinger sieht diesem Gespräch optimistisch entgegen. Aus Sicht von Staudinger müssen alle Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, um Semperit zu retten. Er sieht im Verlust des Werkes und der Arbeitsplätze für Niederösterreich und gerade für den Bezirk Baden schlichtweg eine Katastrophe. Die staatliche Wirtschaftskommission ist ein Instrument der betrieblichen Mitbestimmung, das im österreichischen Arbeitsverfassungsgesetz verankert ist.

ÖGB, 11. Jänner 2002
Nr. 020

Rückfragen & Kontakt:

Telefon: 01/5862154-1564

LS Gerhard Posset

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB