Swoboda: Bombardement von EU-finanzierten Einrichtungen durch Israel nicht tolerierbar

Wien (SK) "Es kann von der Europäischen Union nicht toleriert werden, wenn Israel Einrichtungen, die durch die EU finanziert wurden, bombardiert. Das kann dann nur als politischer Angriff gewertet werden", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation Hannes Swoboda Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Europa muss auf diese Provokation eindeutig reagieren." ****

"Das Handeln Israels ist zurückzuweisen und bei fortgesetzten Aktionen sind Konsequenzen anzudrohen. So wären alle Abkommen mit Israel zu unterbinden", stellte Swoboda klar.

Gerade angesichts der Tatsache, dass die Europäische Union starken Druck auf Arafat ausgeübt hatte, jeden Terrorismus zu unterbinden, "müssen die jüngsten Angriffe als unfreundliche Akte gegen die Europäische Union gesehen werden", schloss Swoboda. (Schluss) ml/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK