Kronberger appelliert: Gemeinsam gegen Temelin

Sicherheit muss Vorrang haben

Wien, 2002-01-11, - (fpd)- "Das provokante und zugleich voreilige und riskante Hochfahren des tschechischen Pannenreaktors auf volle Leistung" bezeichnet der EU-Parlamentarier und Energieexperte Hans Kronberger als "Gebot der Stunde alle Kräfte zu sammeln und das Nein-zu-Temelin-Volksbegehren zu unterstützen.****

Die Umweltpolitiker der anderen Parteien ruft Kronberger auf "angesichts des tschechischen Gewaltaktes einzulenken und sich hinter das Nein-zu-Temelin-Volksbegehren zu stellen."

"Sicherheit muss oberster Priorität haben, daher muss jede Chance genützt werden die kommerzielle Inbetriebnahme Temelins zu verhindern", so Kronberger.

"Besonders bedauerlich ist, dass die österreichischen Umweltorganisationen die Sicherheitsbedenken zugunsten der Oppositionspolitik hintanstellen", kritisiert Kronberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/40 110-5891

Büro MEP Dr. Hans Kronberger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE