Presseerklärung des Republikanischen Clubs - Neues Österreich

Für ein gemeinsames Europa mit Tschechien.

Für ein Europa ohne populistische Demagogen. Für ein Europa ohne die Gefahren der Atomkraft. Es gibt berechtigte Einwände und Ängste zu dem AKW Temelin. Und zu Atomkraft überhaupt. Temelin liegt in der tschechischen Republik. Ein paar Dutzend Atomkraftwerke umgeben Österreich, nah und fern, davon einige gefährlicher als Temelin. Wer es ehrlich meint, muss daher fürSicherheit und Ausstieg aus Atomgefahren gesamteuropäische, ja globale,Lösungen suchen.Dazu gehört auch eine soziale und ökologische Entwicklung, die sparsamer mit Energie und natürlichen Ressourcen umgeht. Das Volksbegehren einer Partei und eines marktbeherrschenden Boulevardmediums will mit einem Veto Österreichs gegen den Beitritt der tschechischen Republik zur EU drohen. Einer Gesellschaft, die lange unter stalinistischer und auch nazistischer Unterdrückung isoliert war, darf nicht mit dem Ausschluß gedroht werden. Es gibt keine Alternative zum Appell an die Vernunft, der mit konkreten Konzepten und materiellen Hilfen zum Ausstieg aus Atomgefahren verbunden sein muss.

Daher unterschreiben wir das "Veto - Volksbegehren" NICHT !

Republikanischer Club - Neues Österreich

Doron Rabinovici, Peter Kreisky, Sibylle Summer, Silvio Lehmann., u.a.

Rückfragen & Kontakt:

Email: repclub@repclub.atRepublikanischer Club -Neues Österreich, Tel.: 535
99 61

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/10