SPÖ-Neujahrskonferenz: Buchinger - AMS hat ökonomische und soziale Aufgaben

Wien (SK) "Für das Arbeitsmarktservice ist kurz- und mittelfristig eine Stärkung der ökonomischen Funktion, bei gleichbleibender sozialer Aufgabe, wie etwa der Betreuung von Langzeitarbeitslosen, erforderlich. Die derzeitige Politik fördert aber das erste, auf Kosten des zweiten. Hier sehe ich gerade für die Sozialdemokratie den Auftrag, den Wechsel zu einer aktive Arbeitsmarktpolitik herbeizuführen", analysierte AMS-Vorstand Herbert Buchinger am Donnerstag bei der Neujahrskonferenz der SPÖ. ****

Selbstverständlich könne das AMS seine wichtige Qualifizierungsaufgabe ausbauen, dann seien aber - bei momentan bestenfalls eingefrorenem Personalstand und Budget - die sozialen Aufgaben gefährdet. Buchinger sprach sich angesichts des sprunghaften Anstiegs der Arbeitslosigkeit ("eine Trendwende zum Negativen") gegen Ende 2001 dafür aus, 1,5 Mrd. Schilling, "die dem AMS für Notinterventionen mindestens zur Verfügung stehen", freizugeben.

Generell sieht er bei solchen "Feuerwehraktionen, die nur auf statistische Effekte in einer Periode abzielen", aber die Gefahr, dass dann in folgenden Perioden gravierende Probleme entstehen. Für die Jahre 2004 bis 2010 sieht Buchinger die Möglichkeit "zur Vollbeschäftigung zurückzukehren". Schon jetzt müsse jedoch in diese strategische Herausforderung investiert werden, weil sonst das System qualitativ ausgebildeter Arbeitskräfte in Österreich gefährdet sei. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK