Lesung: Die Südtiroler kommen!

Lesung im Franz-Michael-Felder-Archiv am Mittwoch, 16. Jänner 2002

Bregenz (VLK) - Das deutsch-italienisch-ladinischsprachige
Südtirol hat in den vergangenen Jahren eine lebendige junge Literatur hervorgebracht. Am Mittwoch, 16. Jänner 2002, um
20.00 Uhr, stellen die Herausgeberinnen Alma Vallazza und
Karin Dalla Torre (Südtiroler Literaturarchiv Bozen/Bolzano)
im Franz-Michael-Felder-Archiv, Kirchstraße 28 in Bregenz,
die neue Literaturzeitschrift "filadrëssa: Kontexte der
Südtiroler Literatur" und drei der darin vertretenen Autoren
vor. Bei der Veranstaltung, die gemeinsam mit dem "Verein der Bücherwürmer" Lana durchgeführt wird, lesen Rut Bernardi,
Andreas Maier und Martin Pichler. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. ****

-Rut Bernardi: geboren 1962 in St. Ulrich (Gröden), Studium
der Romanistik, Journalistin, Sprachwissenschaftlerin,
Autorin. Mitarbeit am "Handbuch des Rätoromanischen", Veröffentlichung von Gedichten und Prosa, 1. Preis "Il Premi
Term Bel" 1995 bei den Rätoromanischen Literaturtagen in
Domat-Ems (Graubünden). Hrsg. von "Leteratura, Literatur, Letteratura". Texte aus Südtirol. Bozen 1999. "Di(e)verse".
Rut Bernardi, Marco Aliprandini und Stefan Walder. Trient
2000. Rut Bernardi liest auf Ladinisch und Deutsch.

-Andreas Maier: geboren 1967 in Bad Nauheim, studierte in
Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in Brixen. Dissertation
über Thomas Bernhard. Mit dem Roman "Wäldchestag" (Suhrkamp
2000) feierte er ein fulminantes literarisches Debut: Ernst-Willner-Stipendium beim Bachmann-Wettbewerb, Aspekte-Literaturpreis, Preis der Jürgen-Ponto-Stiftung. Maier liest
aus seinem neuen Roman.

-Martin Pichler: geboren 1970 in Bozen, Studium der
Germanistik, Romanistik und Religionspädagogik in Innsbruck, Mitarbeiter der Zeitschrift "kulturelemente", lebt in Bozen.
1993 dritter Preis beim Prosa-Wettbewerb der Städte Brixen
und Hall. Mit dem Roman "Lunaspina" Innsbruck: Skarabäus 2001
hat er Aufsehen erregt.
(so/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL