Schicker zur Diskussion um mehrsprachige Verkehrsschilder

"Wien - Vienna - Wean- Überkleber" müssen wegen StVO entfernt werden

Wien, (OTS) Im aktuellen Streit um mehrsprachige Verkehrs- und Ortstafeln lässt der Wiener Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, DI Rudolf Schicker, nun mit einigen innovativen Ideen aufhorchen. "In einer eingehenden mehrsprachigen Diskussion konnten rasche und klare Lösungen gefunden werden", zeigt sich der Stadtrat überzeugt.

So könnten schon bald sämtliche Schriftzüge auf Orts- und Verkehrstafeln durch universal verständliche Symbole ersetzt werden. Anstatt "Kärnten" wäre dann etwa ein Bär im blauen Kreis international eindeutig. "Mögliche Symbole für Wien sind gerade in Diskussion. Die Vorschläge reichen vom Heurigenkränzl bis zum Mod-Target-Symbol", so Schicker dazu.

Eine andere Möglichkeit bestünde in interaktiven Tafeln, die sich über automatische Nummernschild-Scanner selbständig auf die jeweilige Sprache umschalten. "So könnte Haider beispielsweise schon bald in ganz Europa Verkehrs- und Ortsschilder in traditionell deutscher Sprache lesen. Anstatt dem leidigen "Ljubljana" würde der Kärntner Landeshauptmann dann auch "Laibach" lesen!", so Schicker begeistert. Er selber würde allerdings "Ljubljana" vorziehen.

Der Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr beweist mit seinem Vorstoß einmal aufs neue Mut zur Innovation, obwohl die StVO-Konformität der Vorschläge von den ExpertInnen noch geprüft werden muss. "Die überklebten Wiener Ortstafeln "Wien - Vienna -Wean" entsprechen jedenfalls nicht der StVO. Daher müssen sie wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt und die Überklebungen entfernt werden", stellt der Stadtrat fest. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
e-mail: hei@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK