Rieder: Wien reagierte rechtzeitig auf Probleme am Arbeitsmarkt

Wien, (OTS) "Die Kritik der Wiener ÖVP und FPÖ zur Arbeitsmarktsituation ist völlig haltlos" reagierte am Donnerstag Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder auf entsprechende Aussagen von Vertreter der beiden Parteien. "Bereits im Herbst des Vorjahres, also zu einer Zeit wo sowohl ÖVP als auch FPÖ die sich anbahnenden Konjunktur- und Arbeitsmarktprobleme ignorierten und schön redeten, verstärkte Wien seine aktive Budget- und Arbeitsmarktpolitik. Dazu zählen beispielsweise die Erweiterung des Arbeitsprogrammes des WAFF und die Neuordnung der Wiener Wirtschaftsförderung, die jetzt auch auf beschäftigungswirksame Maßnahmen abstellt."

Davon abgesehen vergesse die Wiener ÖVP geflissentlich, dass sich das Wiener Investvolumen nicht nur aus dem Budget selbst, sondern auch aus den Milliardeninvestitionen der im öffentlichen Eigentum stehenden Unternehmen ergibt.

Es sei daher kein Zufall, dass - bei aller Dramatik der Situation - Wien von allen Bundesländern bei der Arbeitslosigkeit am Bau die niedrigste Steigerungsrate von Dezember 2000 auf Dezember 2001 zu verzeichnen habe.

Rieder: "Offenkundig haben jetzt sogar die Vertreter von ÖVP und FPÖ erkannt, dass mit dauerndem gesund beten und beschönigen die Konjunktur- und Arbeitsmarktprobleme nicht vom Tisch gewischt werden können. Statt die Schuld bei anderen zu suchen, sollten sich die Regierungsparteien endlich wirksame Konjunkturmaßnahmen überlegen. Wien beweist jedenfalls, wie man aktive Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik machen, gleichzeitig Schulden abbauen und ohne sozialen Kahlschlag einen Budgetüberschuss erwirtschaften kann." (Schluss) nk/

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK