Öllinger: Generelle Einführung von Selbstbehalten kommt nicht infrage

Wäre einseitiges Abwälzen der Gesundheitskosten auf Versicherte

Wien (OTS) "Eine generelle Einführung von Selbstbehalten für PatientInnen kommt nicht infrage. Das wäre ein einseitiges Abwälzen der Gesundheitskosten auf die Versicherten", reagiert der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, auf entsprechende Vorschläge seitens des Chefs der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft. Bisher habe es eine paritätische Aufteilung der Kosten des Gesundheitssystems zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gegeben. Dieses System würde mit einer generellen Einführung eines Selbstbehaltes aus dem Lot gebracht, so Öllinger.

Der Vorschlag zeigt die Ratlosigkeit der Regierung auf, die offensichtlich jemand vorschickt, der das Feld betreffend einer Erhöhung der Selbstbehalte sondieren soll. "Bevor überhaupt über eine Erhöhung nachgedacht wird, sollten zunächst alle vorhandenen Einsparungspotentiale ausgeschöpft werden, wie etwa die sinnlosen Doppelt- und Mehrfachuntersuchungen", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6707
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB