Zunehmende Investitionstätigkeiten, rückläufige Arbeitslosenzahlen

Zunehmende Investitionstätigkeiten, rückläufige Arbeitslosenzahlen Rossmann: "Tourismusbranche kennt keinen Konjunkturknick"

Wien (BMWA/OTS) - "Zunehmende Investitionstätigkeiten, rückläufige Arbeitslosenzahlen. In der Tourismusbranche gibt es keinen Konjunkturknick", stellte Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann im Rahmen der heutigen Pressekonferenz fest.***

Im abgelaufenen Jahr sei die Tourismusbranche die einzige Branche gewesen, die keinen Konjunkturknick erfahren habe. Es werde so viel investiert wie nie zuvor, so Rossmann. Erwiesenermaßen profitieren von den Investitionen der Tourismusbranche die Professionisten in einem Umkreis von 50 km, womit auch einen wesentlicher stimulativer Effekt für die übrige Wirtschaft - insbesondere das Bau- und Baunebengewerbe - entsteht. In Anbetracht der aktuellen Arbeitsmarktsituation sei auch bemerkenswert, dass die Tourismusbranche entgegen dem Trend einen massiven Rückgang der Arbeitslosenzahlen verzeichnen kann.

In Hinblick auf das neue Jahr präsentierte Rossmann das von der Regierung geschnürte touristische Paket zum UNO Jahr 2002 der Berge, an dem sich das Bundeskanzleramt, die Bundesministerien für öffentliche Leistung und Sport, für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, für Bildung, Wissenschaft und Kultur, für Landesverteidigung, für Inneres und auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit mit dem Staatssekretariat für Tourismus beteiligen und das beim gestrigen Ministerrat beschlossen wurde. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: elke.nebenfuehr@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel.: (01) 71100-2375

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWT/MWT