Glawischnig begrüßt Grillitsch-Vorstoss zur Ökologischen Steuerreform Glawischnig: Ökologisierung des Steuersystems vorantreiben

Wien (OTS) "Es ist erfreulich, daß der ÖVP-Bauernbund nun für die Ökologische Steuerreform eintritt. In der Vergangenheit ist das von den Grünen ausgearbeitete Konzept einer öko-sozialen Steuerreform immer an den Widerständen von ÖVP und SPÖ gescheitert. Der Bauernbundobmann wird also innerhalb seiner eigenen Partei massive Überzeugungsarbeit leisten müssen", reagiert die Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, auf den Vorstoß von Grillitsch.

Die Verbindung von Umweltschutz und moderner Wirtschaftspolitik im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung sei seit Jahren zentrales Anliegen der Grünen. Das veraltete Steuersystem sei dafür verantwortlich, daß Energie in Österreich heute billiger sei denn je; der Preis für menschliche Arbeit sei hingegen so hoch wie nie zuvor. "Die Folgen dieser Fehlsteuerung sind gravierend: einerseits verursacht der steigende Verbrauch von Öl, Kohle und Erdgas einen zunehmenden Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2). Andererseits zwingen die hohen Arbeitskosten die Unternehmen, ihre Rationalisierungsbemühungen auf den Faktor Arbeit, also den Abbau von Arbeitsplätzen zu konzentrieren. Die Folge ist steigende Arbeitslosigkeit", so Glawischnig.

Die ökosoziale Steuerreform der Grünen entlastet in fünf Stufen Unternehmen durch eine Senkung der Lohnnebenkosten um rund zehn Prozent. Zu diesem Zweck werden die in Österreich sehr hohen Lohnsummensteuern von derzeit etwa acht auf drei Prozent der Lohn-und Gehaltssumme abgesenkt. Damit schafft die ökosoziale Steuerreform der Grünen neue Anreize für die Unternehmen, Menschen zu beschäftigen. Privatpersonen erhalten im Rahmen der ökosozialen Steuerreform der Grünen 10.000 Schilling Umweltbonus pro Kopf und Jahr. Energieverbrauch und Kfz-Verkehr würden hingegen in Zukunft höher besteuert. Das reduzierte sowohl die Verkehrslawine als auch den Verbrauch von Öl, Kohle, Gas und Strom und damit die CO-Emissionen, erinnert Glawischnig an die Eckpunkte der von den Grünen konzipierten ökosozialen Steuerreform.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6707
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB