VHS-Hietzing: Von Wagner bis Nitsch

Wien, (OTS) Am Donnerstag, dem 10. Jänner um 18.30 Uhr startet in der Volkshochschule Hietzing (13.,Hofwiesengasse 48) ein dreiteiliger Vortragszyklus zum Thema Gesamtkunstwerk und Politik -Von Wagner bis Nitsch. Markus Vorzellner, Pianist, Korrepetitor, Vortragender und Essayist, der auch als Korrepetitor bei Kammersänger Walter Berry gearbeitet hat, stellt am ersten Abend die Idee des Musikdramas bei Richard Wagner vor. Am 17. Jänner provoziert er mit der Frage: "Der Nationalsozialismus als Gesamtkunstwerk?": Von Lichtdomen, dem "missbrauchten" Wagner und Albert Speer. Am 24. Jänner steht dann zum Abschluss das Orgienmysterientheater von Hermann Nitsch auf dem Programm: Grundexzess, Orgie, Seinstrunkenheit.

Dokumentation erschienen

Rechtzeitig zum Beginn des Vortragszyklus ist die Dokumentation des Symposiums der Volkshochschule Hietzing "Richard Wagner -denunzierte Musik" herausgegeben von Prof. Konrad Musalek in der Edition Volkshochschule erschienen. Der vorliegende Band ist eine Dokumentation des Symposiums der Volkshochschule Hietzing und bietet eine ungewöhnlichen Begegnung zwischen Klassik und zeitgenössischer Musik. Musikwissenschaftler beleuchten das Verhältnis zwischen Politik und Musik am Beispiel Richard Wagners, Anton Bruckners und der "Neudeutschen Schule", analysieren die Rezeption Wagners und definieren das Verhältnis zu Friedrich Nietzsche. Der "Denunzierung" von Musik begegnen wir auch in der Gegenwart, denn die Avantgarde wird oft vorverurteilt, abgelehnt oder in Verruf gebracht. Dem Buch liegt eine CD mit Kompositionen von Konrad Musalek bei. Die Autoren des Buches sind: Manfred Teiner (Pädagogische Akademie), Andrea Harrandt Partsch (Akademie der Wissenschaften), Robert Lamberger, Erich Wolfgang Partsch (Akademie der Wissenschaften) und Gerhard J. Winkler (Musikreferent des Burgenlandes). Kosten des Buches 8 EURO (Bestellungen unter Tel. 89 174/20)

Information unter: Tel. 804 55 24 (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Michaela Pedarnig
Tel.: 89 174/19
e-mail: michaela.pedarnig@vwv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK