ÖAMTC: Heißluftballon-Absturz bei Saalfelden

Insassen von ÖAMTC-Notarzthubschrauber unverletzt geborgen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Viel Glück hatten Dienstag Abend drei deutsche Teilnehmer der neunten Ballon-Alpentrophy in Gosau. Aus noch ungeklärter Ursache sackte ihr Heißluftballon Dienstagnachmittag plötzlich ab und kam im zerklüfteten Gelände der Leonganger Steinberge bei Saalfelden zum Liegen. Wie die ÖAMTC-Informationszentrale berichtet, gab es für die drei Insassen keine Möglichkeit, sich auf dem steilen Gelände aus dem Korb zu retten. Mitarbeiter der Bergrettung entdeckten die Feuersignale, die die drei Männer mit dem Gasbrenner abgaben.

Zur Bergung wurde der in Zell am See stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 6a" alarmiert. Bei einbrechender Dunkelheit konnten zwei der beiden Insassen mit einem 40 Meter langen Tau geborgen werden. Die dritte Person konnte erst gerettet werden, nachdem zusätzlich "Christophorus 4" zum Ausleuchten des Geländes angefordert wurde.

(Fortsetzung mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Bei

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC