ORF-Redakteursrat: Auch nach dem neuen ORF-Gesetz ist pointiertes Formulieren nicht verboten

ORF-Journalisten reagieren auf FP-Attacke

Wien (OTS) - Was den Obmann der Kärntner FP an der gestrigen ZiB-1-Analyse der Causa Haider-Verfassungsgerichtshof offenbar so maßlos ärgert, ist leicht zu benennen: Dr. Strutz hat erkannt, dass die ORF-Journalistinnen und Journalisten auch weiterhin nicht nach der Pfeife der FPÖ (und auch keiner anderen Partei) zu tanzen gewillt sind. Daran ändert auch das neue ORF-Gesetz nichts, denn auch in diesem ist die journalistische Unabhängigkeit und Eigenverantwortlichkeit festgeschrieben und somit journalistisch gekonntes, pointiertes Formulieren nicht verboten.

Der ORF-Redakteursrat

Claudia Ernstreiter Stefan Jung Fritz Wendl

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Jung
Tel.: 01/87878 - 13446ORF-Redakteursrat
Fritz Wendl
Tel.: 01/87878 - 18549

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS