Generalverkehrsplan als Konjunktur-Lokomotive

Verhandlungen zwischen Land Kärnten, Infrastruktur- und Finanzministerium bereits abgeschlossen - Bis 2011 fließen 1.355.348.357 Euro (18,65 Milliarden Schilling) nach Kärnten - LH Haider: "Beschleunigte Bauvorhaben sichern Arbeitsplätze"

Klagenfurt (OTS) - Ein geeignetes Instrument, um gegen die sich
für das erste Halbjahr 2002 abzeichnende Konjunkturflaute gegenzusteuern und damit speziell in der Bauwirtschaft Arbeitsplätze abzusichern, präsentierte Landeshauptmann Jörg Haider nach der heutigen Regierungssitzung. Haider erklärte, dass die Verhandlungen für den Generalverkehrsplan mit dem Infrakstruktur- und Finanzministerium bereits abgeschlossen und es gelungen sei, für die Etappen 2002 bis 2007 bzw. bis 2011 insgesamt 1.355.348.357 Euro für Kärnten zu sichern.

Der Landeshauptmann nannte u. a. den Ausbau der Drautal-Bundesstraße, für die eine Sonderfinanzierung von 63.135.273 Euro (855 Millionen Schilling) sichergestellt wurde. 254.354.919 Euro (3,5 Milliarden Schilling) werden insgesamt für den Ausbau der A 10-Tauernautobahn (zweite Röhren Tauern- und Katschbergtunnel) verwendet. Ebenfalls im Prioritätenkatalog für den Gesamtverkehrsplan befinden u. a. sich das Projekt Koralmbahn mit der Lippitzbach-Straßenbrücke, der Bahnhofsumbau Klagenfurt, der Terminal Villach und die Tauernbahn sowie das Schienenprojekt "Zentralraum Kärnten" bzw. Klagenfurt-Villach. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 0463 536/2852

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/OTS