Kranzl: Schwere Verletzungen durch Hundebisse 2001 dramatisch angestiegen!

Im Jahr 2000 gab es insgesamt 93 Bisse in den Kopf - bis November 2001 waren es schon 115!

Niederösterreich (SPI) Die schweren Verletzungen durch Hundebisse haben in den ersten 11 Monaten des Jahres 2001 dramatisch zugenommen. Waren es 2000 im ganzen Jahr 93 Bisse in den Kopf der Opfer so stieg diese Zahl auf 115 in den Monaten Jänner bis November 2001. "Jede Verzögerung der Inkrafttretung des vom NÖ Landtag beschlossenen neuen Hundegesetzes muss verhindert werden", stellte Landesrätin Christa Kranzl fest.

Im beschlossenen Gesetz ist Leinen- und Beißkorbverpflichtung nur an ganz bestimmten Orten vorgesehen. Von einem generellen Beißkorbzwang wurde abgesehen. "Das beschlossenen Gesetz schützt die Menschen ohne zu große Einschränkungen für die Hundehaltung zu bringen. Es ist für mich völlig unverständlich, dass seitens des Innenministeriums die Umsetzung des Gesetzes behindert wird. Die Regelung, die Beißkorbverpflichtung gilt nur für Hunde über 30 cm Schulterhöhe, wurde mit Spitzenvertretern des Innenministeriums abgesprochen. Ich bin überzeugt, dass unsere Exekutivbeamtinnen und Beamte 30 cm schätzen können", so Landesrätin Christa Kranzl.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32SPÖ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN