Erber: 145.000 Euro für "die Umweltberatung" Niederösterreich

Umweltbewusstsein muss vom Kindesalter an gelernt werden

St. Pölten (NÖI) - Eine intakte Umwelt ist das wertvollste Kapital, das wir in Niederösterreich besitzen. Bildungsmaßnahmen in diesem Bereich sind daher wesentlich, um die Bevölkerung entsprechend zu sensibilisieren. Mit der Förderung für das Projekt "Herdgeschichten" in der Höhe von rund 145.00 Euro (2 Millionen Schilling) sollen auch unsere Jüngsten spielerisch an das Thema herangeführt werden. Durch verschiedenste Initiativen und Projekte wie "Natur im Garten", die Förderung von Biomassekraftwerken oder die Öko-Eigenheim-Förderung hat sich Niederösterreich zum Umweltmusterland entwickelt, freut sich LAbg. Anton Erber.****

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln werden volksschulgerechte Unterlagen zu umweltrelevanten Themen entwickelt. 300 "Herdgeschichtentöpfe" sollen mit Hintergrundinformationen für Lehrer und kreativen Vorschläge zur Umsetzung der Themen gefüllt werden. Mit Unterrichtsbehelfen wie Tafelbildern, verschiedenen Getreidearten, Lupen und Erdproben, aber auch fertigen Spielen z.B. zum Thema Gleichgewicht in der Natur können die Themen interessant vermittelt werden. Umweltinteressierte Kinder sind ein wichtiger Bestandteil der Umweltpolitik eines Landes. Oft können umweltinteressierte Kinder auch ihre Eltern zu mehr Umweltbewusstsein überzeugen, so Erber.

Die VP NÖ wird auch künftig dafür sorgen, dass uns eine intakte Umwelt und damit ein lebenswertes Niederösterreich zur Verfügung steht. Schließlich sollen auch die kommenden Generationen noch von der Schönheit des Landes profitieren, betont Erber.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV