Schneeberger: Technologieoffensive stärkt Arbeitsplatz Niederösterreich

Moderne Technologien liefern Impulse für Wirtschaftsstandort

St. Pölten (NÖI) - Mit dem Technologiekonzept Niederösterreich, das vom Technologiebeauftragten des Landes Niederösterreich Franz Viehböck entwickelt wurde, ist ein wichtiger Schritt für mehr Arbeitsplätze in Niederösterreich getan. Gerade in Zeiten schwächerer Konjunktur ist es entscheidend, dass Wege vorgegeben werden, wie sichere und hochwertige Arbeitsplätze nachhaltig geschaffen werden. Technologie ist bereits heute der Wirtschaftsmotor schlechthin. Die Voraussetzungen für eine forschungs- und technologiefreundliche Entwicklung des Landes werden mit dem Technologiekonzept nun fortgeführt, stellt der Klubobmann der VP NÖ Mag. Klaus Schneeberger klar.****

Die Vision einer "TecNetArea" also einem Technologiestandort Niederösterreich benötigt verschiedene Voraussetzungen. So sollen unternehmerfreundliche Biotope geschaffen werden, und die Anzahl an High-Tech-Unternehmen stark erhöht sowie Technologietransfers intensiviert werden. Mehr Investitionen in Forschung und Technologie und die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften sind weitere Ziele der niederösterreichischen Technologiepolitik. Die Entwicklung des Arbeitsmarktes geht in vielen Bereichen rasch voran. Mit der Technologieoffensive und der dafür zur Verfügung gestellten Technologiemilliarde wird gerade dort, wo eine kräftige Arbeitsplatzsteigerung zu erwarten ist, investiert, so Schneeberger.

Neben dem von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bereits im Herbst durchgeführten Baugipfel, der mit zusätzlichen Investitionen die Situation in der besonders betroffenen Bauwirtschaft verbessert, werden auch in anderen Bereichen weitere Initiativen und Schwerpunkte zur Verbesserung der Arbeitsplatzsituation gesetzt, betont Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV