Kogler: Schluß mit Geheimer Kommandosache Militärstützpunkt Zeltweg

Bürgermeister werden von Grünen aus Geheimdokumenten informiert

Wien (OTS) - "Mit der Geheimen Kommandosache betreffend den Ausbau des Militärstützpunktes Zeltwegs muss ganz schnell Schluss sein. Verteidigungsminister Scheibner soll schleunigst und umfassend für Aufklärung sorgen", fordert heute der Wirtschaftssprecher der Grünen und Vorsitzender des parlamentarischen Rechnungshofausschusses, Werner Kogler.

Er selbst werde sich mit den Bürgermeistern der betroffenen Region in Verbindung setzen und Informationen über die drohenden Belastungen zur Verfügung stellen, erklärt der steirische Abgeordnete. Durch die umfangreichen Recherchen der Grünen gelangten die Vorhaben des momentanen Anbieter-Favoriten Saab-BAE an die Öffentlichkeit. Kogler wird die RegionalpolitikerInnen und die Bevölkerung in der Obersteiermark aus den ihm vorliegenden Originaldokumenten informieren.

In diesem Zusammenhang richtet Kogler eine "dringliche Forderung an die vor sich hindösende Landesregierung, sich geschlossen gegen die enorme Zusatzbelastungen durch über hundert Abfangjäger aus den benachbarten NATO-Staaten zum Schutz der steirischen Bevölkerung auszusprechen und endlich aktiv zu werden".

Ins Treffen geführte Arbeitsplatzargumente im Zusammenhang mit einem Luft- und Raumfahrtszentrum Obersteiermark sind für den Grünen Abgeordneten gänzlich aus der Traumwelt gegriffen und entbehren jeglicher seriösen wirtschaftlichen Grundlage. "Viel sinnvoller wäre es für die Obersteiermark nur einen Bruchteil der Abfangjäger-Milliarden in eine regionale Arbeitsplatzoffensive zu investieren", so Kogler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB