LSV-Menzler: Partizipation schafft Interesse

Wiens Landesschulsprecherin Menzler nimmt zu den Aussagen von VP-Rauch-Kallat Stellung: "Jungen Menschen das Wählen zu verbieten ist ein Skandal"

Wien (OTS) Im Rahmen der Diskussion um das sogenannte Demokratiepaket macht die Aktion Kritischer Schülerinnnen und Schüler Wien (AKS-Wien) gemeinsam mit der LandesschülerInnenvertretung (LSV) mobil. "Kommenden Donnerstag werden wir im Rahmen einer Pressekonferenz die Details zur Befragung Wiens Jugendlicher präsentieren. Der plumpen Aussage von VP-Generalsekretärin Rauch-Kallat, wonach 16- bis 18jährige gar nicht wählen wollen, wird das Ergebnis einer demokratischen Befragung gegenübergestellt werden. Wir machen vor, wozu diese Regierung offenbar nicht im Stande ist.", signalisiert Menzler in Richtung Schwarz-Blau.

"Partizipation schafft Interesse!", wertet Menzler als das beste Argument für eine Herabsetzung des Wahlalters auf 16.

Diese weiters: "Die österreichische Jugendbewegung, die sich in den letzten Jahren immer professioneller organisierte, zeigt das politische Prozesse sehr wohl von großer Bedeutung sind."

Als "unfair und feige" bezeichnet die Schülervertreterin die Einstellung der Volkspartei. "Jungen Menschen die Zukunft zu verbauen, dann aber nicht zuzulassen, dass diese ihre Meinung in Form ihrer Wählerstimme äußern ist bedenklich.", schließt Menzler.

Rückfragen & Kontakt:

ercedes Menzler
Tel.0664/ 12 05 985

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABC/OTS