AKS-Wien: Der Jugend ihr Recht

"Wahlaltersenkung ist für zehntausende ÖsterreicherInnen von großem Interesse und lässt sich nicht mehr auf die lange Bank schieben", so Erich Nuler, Landesschülervertreter und Sprecher der AKS-Wien

Wien (OTS) - Die AKS-Wien bezieht Position zur aktuellen
Diskussion über das sogenannte Demokratiepaket: "Die Jugendorganisationen der ÖVP werden offensichtlich an der kurzen Leine geführt. Die längst überfällige Wahlaltersenkung wird kategorisch abgelehnt. Das entspricht nicht mehr unserer Zeit." kommentiert Nuler die Aussagen von VP Klubobmann Kohl.

"Zu lange schon mussten sich Jugendliche alles gefallen lassen was von Regierungsseite beschlossen wurde. Gerade SchülerInnen und StudentInnen sind im Besonderen Leidtragende der Wenderegierung. Es zeugt nicht von Mut, das Sparpaket auf deren Rücken zu schnüren und die Diskussion über eine Wahlaltersenkung prinzipiell abzulehnen. Aber eine Wahlaltersenkung wird sich langfristig nicht aufhalten lassen. Die Jugend will mitbestimmen!", ist sich Nuler sicher.

Der Schülervertreter weiters: "Wir werden als AKS gemeinsam mit der LSV eine Befragung unter Wiens SchülerInnen durchführen und das Ergebnis in Form einer Petition an die vier Bildungssprecher im Nationalrat überreichen."

Rückfragen & Kontakt:

aks-wien@gmx.net
01/923 80 69
0699/1 923 80 69
(Schluss)

Erich Nuler

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/OTS