FORMAT: Umstrittene Postenvergabe im Gesundheitsministerium

Ehemalige Pressesprecherin von Elisabeth Sickl wird neue Chefin der Bundesanstalt für Lebensmitteluntersuchung

Wien (OTS) - Sozial- und Gesundheitsminister Herbert Haupt hat
eine umstrittene Personalentscheidung getroffen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner jüngsten Ausgabe. Der Minister vergibt den ausgeschriebenen Posten der Leiterin der Bundesanstalt für Lebensmitteluntersuchung an Christine Weber, die ehemalige Pressesprecherin von Sozialministerin Elisabeth Sickl. Die Entscheidung fiel unter aufklärungsbedürftigen Umständen. Neben Weber, die zuletzt im Kommunikationsbüro der Freiheitlichen arbeitete, hatten sich zwei weitere Frauen und zwei Männer beworben. Nach einem ausführlichen Hearing reihte die ministerielle Begutachtungskommission in ihrem Gutachten vom 19. Dezember Weber auf eine hintere Stelle und bezeichnete sie als "in geringerem Ausmaße geeignet". Zwei Kandidaten waren für die Funktion "in höchsten Ausmaß" geeignet, eine weitere "in hohem Ausmaß".

Haupt verwarf die Reihung der Kommission und wählte trotzdem Weber. Im Büro von Minister Haupt wird die Entscheidung verteidigt. "Frau Weber ist als Veterinärmedizinerin erstens eine Expertin und war bei dem Hearing als eine der besten hervorgegangen", begründet Pressesprecher Gerald Gross die Entscheidung.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT
Klaus Zellhofer
Tel.: 0676 416 07 13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS