Rotes Kreuz NÖ: Elektronische Optimierung der Krankentransporte

Jährlich rund 500.000 Krankentransporte

St.Pölten (NLK) - Rund 500.000 Krankentransporte werden vom Roten Kreuz in Niederösterreich pro Jahr durchgeführt. Gerade zu Spitzenzeiten sind oft mehrere hundert Fahrzeuge gleichzeitig im ganzen Bundesland unterwegs. Die Planung und Disposition dieser Fahrten erfolgt auf der einen Seite durch die Leitstellen, die Routen selbst werden dann von den Einsatzfahrern festgelegt.

Um die Effizienz der Routenplanung für Krankentransporte nun vernetzt zu analysieren und zu optimieren, hat der Landesverband für Niederösterreich des Österreichischen Roten Kreuzes ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Firma ESLA Solutions gestartet. Ziel des Projektes ist es, die Abläufe der Leitstellendisposition der Einsatz-und Krankentransportfahrten zu modellieren und verschiedenste Szenarien zu simulieren. Optimierte standardisierte Abläufe, die in der Simulation Erfolg zeigen, sollen zu einer besseren Nutzung der Ressourcen und damit auch zu kürzeren Wartezeiten der Patienten führen.

Dazu stellt die Firma ESLA Solutions eine Lizenz der Simulationssoftware ARENA kostenlos zur Verfügung. ARENA, ein Produkt der Firma Rockwell Automation, ist eines der bekanntesten, weitest verbreiteten und erfolgreichsten diskreten Simulationssysteme der Welt. Tausende Projekte wurden in den letzten 20 Jahren mit diesem Produkt oder dessen Vorgängern erfolgreich durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02272/604 433Rotes Kreuz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK