"Kleine Zeitung" Kommentar: "Gelassenheit" (von Erwin Zankel)

Ausgabe vom 28.12.2001

Graz (OTS) - Wir Österreicher werden oft als ein Volk von
Raunzern und Nörglern hingestellt. Wahrscheinlich tragen manche Landsleute kräftig dazu bei, dass dieses Bild entstehen konnte.

Glaubt man hingegen den Meinungsforschern, dann sind die echten Österreicher keine notorischen Pessimisten, sondern robuste Optimisten.

Das Linzer Imas-Institut, bereits seit 30 Jahren Silvester-Umfrager, stellte fest, dass die Österreicher den Schock des 11. Septembers rasch weggesteckt haben, rascher jedenfalls als die Ölkrise oder die Pleitenserie.

Unmittelbar vor dem verhängnisvollen Tag blickten 48 Prozent voller Zuversicht in die Zukunft. In den Wochen nach dem Terroranschlag stürzte auch bei uns das Optimismus-Barometer auf 37 Prozent ab. Inzwischen sind die von New York ausgehenden Schockwellen verebbt und das Pendel nähert sich mit 44 Prozent wieder dem Mittelwert.

Die Gelassenheit, mit der die Österreicher ins neue Jahr gehen, unterscheidet sich deutlich von der Besorgnis der Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft. Hoffen wir, dass die Durchschnittsbürger den besseren Instinkt haben als die Eliten. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS