"Es wird einen palästinensischen Staat geben" / Ariel Scharon in der ZEIT

Hamburg (ots) - Israels Ministerpräsident Ariel Scharon sagt der Wochenzeitung DIE ZEIT in seinem ersten Exlusiv-Interview mit der deutschen Presse: "Was ich gesagt habe, habe ich gesagt. Zum Schluss wird es einen palästinensischen Staat geben. Zum Schluss. Aber einen demilitarisierten Staat, der keine Bündnisse mit den Feinden Israels schließen darf." Scharon unterstreicht, dass Israel auf jeden Fall die Lufthoheit behalten muss.

Für Israels Premier ist Arafat "das größte Friedenshindernis. Er ist auch verantwortlich für die elenden Lebensbedingungen des palästinensischen Volkes." Scharon bietet den Arabern Frieden an. "Ich will keine Eskalation, es wird keine Kriege geben", sagt der Ministerpräsident gegenüber der ZEIT. "Ich bin bereit, sehr weit zu gehen. Ich verstehe den Vorrang des Friedens besser als viele Politiker, die nie im Krieg gewesen sind." Scharon weiter: "Ich bin bereit zu verhandeln, aber das Allerwichtigste ist die Sicherheit Israels."

Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 1, EVT 27.12.2001)

ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 0049/40/ 3280-217, -303, Fax: 0049/40/3280-558, mailto: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de).

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS