switch wieder bei EnergieAllianz Austria angedockt

Wiener Stadtwerke geben switch an EAA züruck

Wien (OTS) - Seit Mitte Dezember wird der österreichweite Stromlieferant switch wieder als 100-prozentige Tochtergesellschaft der EnergieAllianz Austria GmbH geführt. Ab Anfang Oktober waren die Wiener Stadtwerke 100-Prozent-Eigentümer von switch.

Bis Ende September war die im März 2001 gegründete switch eine Tochter der e&s (jetzt EnergieAllianz), die zu je 40 Prozent der Wien Energie und der EVN, und zu je 10 Prozent der Linz AG und BEWAG/BEGAS gehört. Anfang August wurde von der Wettbewerbsabteilung des Wirtschaftsministeriums die kartellrechtliche Überprüfung des Zusammenschlusses der Vertriebs- und Handelsaktivitäten im Strom- und Gasbereich der Partnerunternehmen der EnergieAllianz (Bewag/Begas, EVN, Linz AG und Wien Energie) beantragt. Um jegliches kartellrechtliches Risiko bis zur Genehmigung des Zusammenschlusses auszuschalten, wurde die Firma switch ab 1. Oktober 2001 von den Wiener Stadtwerken übernommen. Anfang November zog Wirtschaftsminister Bartenstein den wettbewerbsrechtlichen Prüfungsantrag betreffend EnergieAllianz zurück. Damit gab es grünes Licht für die EnergieAllianz. Somit ist auch die switch-Übergangslösung nicht mehr notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Stadtwerke Holding AG
Konzernkommunikation
Dr. Ingrid Vogl
Tel.: (01) 53 123 / 73953
Fax: (01) 53 123 / 73 998
ingrid.vogl@wienerstadtwerke.at
http://www.wienerstadtwerke.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP/OTS