Neue Marketing-Strategien des Ungarischen Tourismusamt

Wien (OTS) - Seit Februar 2001 ist Frau Mag. Györgyi Szijjártó für den gesamten Bereich der Marketingaktivitäten des Ungarischen Tourismusamtes verantwortlich. Die Österreichexpertin war seit 1987 in der Vertretung der Österreich Werbung in Budapest in führenden Positionen, bis 1990 als Leiterin derselben und von 1990 bis 1999 als Marketingmanagerin tätig. Mit ihr, die die Hochschule für Handel und Gastgewerbe absolvierte und mit Deutsch, Französisch und Englisch drei Fremdsprachen spricht, konnte das Ungarische Tourismusamt einen Vollprofi engagieren. In einem Gespräch anläßlich ihres kürzlichen Wienaufenthaltes zur Verleihung der erstmals vergebenen Preise "Media Pro Hungaria" wies sie auf die Schwerpunkte des künftigen Marketings hin.

In den nächsten drei Jahren soll produktbezogenes Tourismusmarketing im Mittelpunkt stehen. Dazu sei zunächst eine Produktbestimmung nötig, um zielgerichtet neue Kundenkreise anzusprechen. Wesentlich dabei ist, die Palette an Möglichkeiten nicht mehr als Einheitsbrei zu servieren und anstatt allgemeiner Imagebroschüren in 15 Sprachen, konkretes Informationsmaterial anzubieten, daß genau auf die Bedürfnisse der Herkunftsländer und der avisierten Zielgruppen abgestimmt ist. Jeder Markt hat seine speziellen Besonderheiten, betont Frau Mag. Szijjártó, die bisher zu wenig berücksichtigt wurden. Neben Europa wird vor allem der Überseemarkt stärker in den Mittelpunkt rücken, wobei eine Kooperation mit den "historischen Nachbarn" Österreich, Tschechien und Slowakei angestrebt wird. Bislang gab es einzelne Gespräche in diese Richtung, die künftige gemeinsam EU-Mitgliedschaft könnte hier jedoch neue Akzente setzen, hofft Frau Mag. Szijjártó. Die Vorteile für alle Seiten liegen auf der Hand, wie die bereits existierende gemeinsame Vermarktung der beiden Königlichen Schlösser Schönbrunn in Wien und Gödöllö bei Budapest deutlich zeigen. Ein nächster Schritt könnte er Nationalpark Neusiedlersee sein, der als grenzüberschreitendes Projekt soeben in das Welterbe der UNESCO aufgenommen wurde.

Unabhängig von markt- und zielgruppenspezifischen Aktivitäten, wird der Marketingplan für die kommenden Jahre auch Themen- und Destinationsschwerpunkte setzen, sowie berühmte Söhne des Landes in den Mittelpunkt des Interesses rücken.

So steht das Jahr 2002 unter dem Motto "Erholung in Ungarn für alle Altersklassen", wobei der Begriff "Erholung" genau nach Zielgruppen definiert und spezielle Produkte beinhalten wird. Als Destination steht, passend zum Hauptmotto, Nordungarn im Zentrum der Aktivitäten, das sich aufgrund seines Klimas und seiner Mittelgebirgslandschaft ideal für aktive Urlaubserholung eignet.

Das Jahr 2003 steht zur Gänze im Zeichen des "Gesundheitstourismus", der in den kommenden Jahren, wie schon in vorangegangenen Informationen erwähnt, einer besonderen Förderung aus den Mitteln des Széchenyi-Wirtschaftsplanes unterliegen wird. Das diesbezügliche Potential ist nahezu unerschöpflich, gibt es doch über 1.000 Heil- und Thermalquellen in Ungarn. Passend dazu wird besonderes Augenmerk auf der Region Westungarn liegen, das die größte Dichte an Kurorten aufweist.

Im Jahr 2004 schließlich rückt der Konferenz- und Geschäftstourismus in den Mittelpunkt. Bis dahin wird nicht nur das neue Convention Center am Budapester Donauufer mit fünf Spitzenhotels eröffnen, mit Kapazitäten zwischen 500 und 1.500 Plätzen in den Städten Sopron (800), Debrecen (800), Szeged (1.500), Pécs (500) und Keszthely (500). Imre Kálmán wird den Reigen der berühmten Söhne Ungarns eröffnen.

Gleichzeitig mit der Neuorientierung der Marketingaktivitäten wird auch die Neustrukturierung des Ungarischen Tourismusamtes weiter fortgesetzt. Die Vertriebsschiene der Auslandsvertretungen des Ungarischen Tourismusamtes wird verstärkt Synergien mit den bestehenden Außenhandelsvertretungen nützen. Die Aufgaben werden auf 8 Generalvertretungen mit jeweils 3-4 Märkten aufgeteilt, dazu kommen noch Infopunkte unter lokaler Leitung, sodaß die Abdeckung der Informationsstellen im Ausland auf über 50 Länder und 95 Prozent steigen wird.

Mit diesen Informationen verabschiedet sich das Team des Ungarischen Tourismusamtes Wien für dieses Jahr und wünscht allen Lesern, Kollegen und Freunden ein

Gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2002.

Wir starten wieder für Sie mit Neuigkeiten aus Ungarn am 3. Jänner 2002 auf APA/OTS.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
Tel. 01/585 20 12-13, Fax 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at,
http://www.hungarytourism.hu oder
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS