Die BWA sieht sich veranlasst zur gestrigen Presseinformation der Wiener Börse zum Dritten Markt Stellung zu nehmen

Wien (OTS) - Es ist richtig, dass der den Sonstigen
Wertpapierhandel mit 1. Jänner 2002 ablösende Dritte Markt gemäß § 25 Abs. 1 WAG ein Geregelter Markt ist, der von der BUNDES-WERTPAPIERAUFSICHT überwacht wird. Aus Gründen des Anlegerschutzes ist es jedoch wichtig festzustellen, dass die Überwachung des Dritten Marktes nicht gleichwertig mit der Überwachung des Amtlichen Handels und des Geregelten Freiverkehrs sein kann, weil es im Dritten Markt keine Verpflichtung des Emittenten nach § 82 Abs. 6 BörseG zur unverzüglichen Veröffentlichung neuer Tatsachen, die geeignet sind den Kurs der Wertpapiere erheblich zu beeinflussen, gibt. Damit ist nicht nur die Anlegerinformation gegenüber dem Amtlichen Handel und dem Geregelten Freiverkehr reduziert, sondern sind auch die Möglichkeiten der BUNDES-WERTPAPIERAUFSICHT zur Aufdeckung von Missbrauch von Insiderinformationen gemäß § 2 Abs. 1 Z 4 WAG und die Aufklärung und Verfolgung von Missbrauchsfällen stark eingeschränkt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundes-Wertpapieraufsicht
Ulrike Weiser
Tel.: 01-502 42-35

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS