ARC Seibersdorf research geht mit AAR in die Luft -

Kompetenznetzwerk bündelt Österreichs Know-How im Bereich der Luftfahrttechnologie - Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sichert Finanzierung bis 2005

Seibersdorf (OTS) - Austrian Aeronautics Research (AAR) ist ein Kompetenznetzwerk für Luftfahrttechnologie, Verbund- und Leichtwerkstoffe. Nach Pilotprojekten sicherte jetzt das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit mit weiteren Geldmittel die Aktivitäten von AAR bis 2005 und setzt auf einen Innovationsschub. Das Netzwerk von führenden österreichischen Industriebetrieben und Forschungseinrichtungen im Luftfahrttechnologiesektor unter Führung von ARC Seibersdorf research will mit innovativen neuen Materialien Flugzeuge sicherer und umweltfreundlicher machen.

Österreich verfügt im Industrie- und Forschungsbereich über zahlreiche Kompetenzen in der Luftfahrttechnologie. Um den Erfolg als Lieferant von Werkstoffen und Flugzeugkomponenten mit Blickrichtung der europäischen Flugzeugindustrie zu steigern, haben sich unter Koordinierung von ARC Seibersdorf research neun Industrieunternehmen und drei Forschungseinrichtungen zum Austrian Aeronautics Research Netzwerk zusammengeschlossen. Die Idee zum Netzwerk wurde bereits 1999 gemeinsam von ARC Seiberdorf research und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit entwickelt. Nach einer Pilotphase ist das Kompetenznetzwerk für Luftfahrttechnologie durch einen jetzt geschlossenen Vertrag mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Rahmen des Knet-Programmes zur Forcierung von Kompetenznetzwerken in Österreich bis Ende August 2005 gesichert.

Mit dem Netzwerk, das durch diesen Vertrag ein Budget von 147 Millionen ATS, 10,68 Millionen Euro, zur Verfügung hat, startet in Österreich das erste mittelfristige Forschungsprogramm für den heimischen Luftfahrtsektor. Schwerpunkte des Programmes sind die Entwicklung von Leichtwerkstoffen auf Basis von Metallen und Kunststoffen, sowie die Entwicklung von Komponenten, die in Flugzeug-Triebwerken und Strukturteilen zum Einsatz kommen sollen. "Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten sollen", so die Koordinatoren des Netzwerkes, Dr. Ernst Semerad und DI Anneliese Pönninger aus dem Geschäftsbereich Werkstoffe von ARC Seibersdorf research, "dazu beitragen, künftige Flugzeuggenerationen sicherer und dank treibstoffsparender Leichtbauteile umweltfreundlicher zu machen".

Die Forschungsarbeiten werden sich auf die vier Bereiche Simulation und Modellierungen, Prüfung der Materialermüdung bzw. des mechanischen Verhaltens von Werkstoffen, Erarbeitung neuer Testmethoden für Luftfahrtwerkstoffe und schließlich die Entwicklung neuer Werkstoffe sowie ihre Verarbeitung konzentrieren.

Neben der Etablierung als Lieferant der europäischen Luftfahrtindustrie soll mit dem Kompetenznetzwerk in Österreich eine international anerkannte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung im Bereich Verbund- und Leichtwerkstoffe aufgebaut werden. Auf einen regelrechten Innovationsschub bei Spezialwerkstoffen hofft Sektionschef Dr. Gottfried Zwerenz aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit: "Die Finanzierung des Luftfahrt-Kompetenznetzwerkes soll zu einer Bündelung von Know-How in Industrie und Forschung führen und damit zu einer Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit Österreichs beitragen".

Bekannte Namen aus der Industrie sind Partner des Netzwerkes:
Austrian Aerospace, Isovolta/Airvolt composites, Böhler Schmiedetechnik, FACC, FWT Wickeltechnik, Laporte/Inspec fibers, Pankl, Plansee und Magna/Space Technology. Die Technische Universität Wien/ILFB sowie die Montanuniversität Leoben/AMB sind neben ARC Seibersdorf research die wissenschaftliche Partner. Als Koordinator des Netzwerkes sind die Seibersdorfer Forscher auch Ansprechpartner von AAR für Förderstellen und die Kontaktstelle zu Forschungseinrichtungen innerhalb der EU. Darüberhinaus ist das größte außeruniversitäre Forschungszentrum Österreichs federführend bei der inhaltlichen Gestaltung des Forschungsprogrammes.

Eine einjährigen Pilotphase zwischen September 2000 und August 2001 diente der Etablierung des Netzwerkes und der Abwicklung mehrerer Forschungsprojekte, um die Grundlagen für die Forschungsarbeiten des jetzt gestarteten Netzwerkes Austrian Aeronautics Research zu erarbeiten.

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Ernst Semerad
ARC Seibersdorf research
Aerospace Technology
Tel: 050550-3322

Sektionschef Dr. Gottfried Zwerenz
BM für Wirtschaft und Arbeit
Sek IV
Tel: 01/71-100-8240

ernst.semerad@arcs.ac.at mailto:gottfried.zwerenz@@bmwa.gv.at

Wolfgang Renner Mag. Roman Tronner
Austrian Research Centers communication matters
Corporate Communications
Tel: 050550-2046 Tel: 01/503-23-03 DW 31
wolfgang.renner@arcs.ac.at tronner@comma.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CMA/OTS