Apotheker informieren bei Umstellung auf U 100 Insulin

Wien (OTS) - Anläßlich des heutigen Pressegespräches von Staatssekretär Dr. Waneck zur Umstellung von Insulin U 40 auf U 100 stellt die Apothekerkammer fest: Patienten, die sich unsicher sind, können sich um Auskunft an jeden Apotheker wenden.

Betroffen sind Patienten, die ihr Insulin aus der Durchstichflasche entnehmen. Wichtig ist dabei, daß mit der neuen Konzentration U100 Insulin auch neue Spritzen verwendet werden müssen. Es darf keinesfalls mit alten U40 Spritzen das neue U100 Insulin verabreicht werden. Dabei kommt es zu Überdosierungen mit fatalen Folgen.

Nicht betroffen sind jene Patienten die sich Insulin mit Pen verabreichen. Darin ist seit Jahren Insulin U 100 enthalten.

Das Staatssekretariat für Gesundheit hat zur Insulinumstellung auch eine telefonische Hotline eingerichtet: 0800 20 16 85.

Rückfragen & Kontakt:

Ö. Apothekerkammer
Tel.: 01 404 14/600

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/OTS