ORF-Friedenslicht am 24. Dezember als Zeichen der Hoffnung

Auch heuer leuchtet das Friedenslicht und erinnert an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden

Wien (OTS) - Am 24. Dezember kann das Friedenslicht aus Bethlehem in allen ORF-Landesstudios, auf allen Bahnhöfen und in allen Rotkreuz-Dienststellen sowie bei den Feuerwehren und den Samariterbundstellen geholt werden. Das Weihnachtssymbol wird auch von vielen Jugendorganisationen weitergegeben und in den meisten Pfarren entzündet.

Weihnachtsbrauch seit 16 Jahren

Bereits zum 16. Mal wird das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem zu Weihnachten 2001 als Weihnachtsbrauch von Radio Oberösterreich verteilt. Seit dem Beginn dieser Aktion im Rahmen von "Licht ins Dunkel" im Dezember 1986 erinnert dieses Licht daran, dass bei der Geburt Jesu die Engel in Bethlehem vom Frieden für die Menschen auf Erden gesungen haben.
Höhepunkte waren heuer die Überreichung des ORF-Friedenslichtes an den Präsidenten der Europäischen Kommission, Romano Prodi, in Brüssel und an die Partnerregionen des Landes Oberösterreich bei einer Friedenslichtfeier vor dem Landhaus in Linz am Freitag, dem 14. Dezember.

Sinn des Friedenslichtes - Weihnachtssymbol in ganz Europa

Heuer wurde das ORF-Friedenslicht erstmals von Kindern aus Israel, den zehnjährigen Zwillingsschwestern Ronni und Tail Epstein, nach Österreich gebracht und an das oberösterreichische Friedenslichtkind, der neunjährigen Jana Waldhör aus Pregarten/OÖ, übergeben.
Außerdem konnten erstmals Vertreter der Partnerregionen des Landes Oberösterreich sich das Friedenslicht in Linz abholen.
Auf Grund der weltpolitischen Situation und der tragischen Ereignisse der vergangenen Monate gilt das ORF-Friedenslicht 2001 heuer als ein ganz besonderes Zeichen der Friedenshoffnung und des Friedenswillens. Es wird in 25 europäische Länder verteilt - in der Hoffnung auf Frieden in der ganzen Welt.
Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem soll daran erinnern, dass alle aufgefordert sind, in ihrem Bereich und in ihrem Leben Frieden zu schaffen. So wie die kleine Flamme millionenfach von Kerze zu Kerze, von Hand zu Hand weitergegeben wird, so soll auch der Friede von Mensch zu Mensch wachsen - unabhängig von Religion, Herkunft oder Geschlecht.

Friedenslicht auch für Soldaten

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird auch den österreichischen Soldaten im Kosovo einen Gruß aus der Heimat bringen. Der Kommandant des Kommandos für Internationale Einsätze, Brigadier Günter Höfler, übergab das Friedenslicht am 18. Dezember in Götzendorf Vertretern von österreichischen KFOR-Soldaten. Das Licht wird mit einem Transportflugzeug des Bundesheeres in den Kosovo transportiert.

Rückfragen & Kontakt:

Marcus Engelhardt
Tel.: (01) 87 878 - DW 15206
http://lichtinsdunkel.orf.at

ORF - "Licht ins Dunkel"

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK