Schweitzer: Transitvertrag: Verkehrsministerin kann großen Verhandlungserfolg verbuchen

Transitvertrag bleibt bis zum Inkrafttreten der Wegekostenrichtlinie aufrecht

Wien, 2001-12-20 (fpd) - Als großen Verhandlungserfolg bezeichnete der freiheitliche Generalsekretär Karl Schweitzer den heute veröffentlichten Vorschlag der EU-Kommission betreffend Weiterführung des bestehenden Transitvertrages über 2003 hinaus. *****

Wie Schweitzer ausführte, sei damit der Schutz der österreichischen Bevölkerung vor einer allfälligen Transitlawine weiterhin gegeben. Der Transitvertrag behalte für ganz Österreich bis zum Inkrafttreten der EU-Wegekostenrichtlinie seine Gültigkeit. Durch geschickte und beharrliche Verhandlungstaktik sei es Verkehrsministerin Forstinger gelungen, ein herzeigbares Verhandlungsergebnis zu erzielen, schloß Schweitzer. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC