Mikl-Leitner: Für Lebensmittelkontrolle seit ewigen Zeiten SP NÖ zuständig

: SP-Kranzl und Maier sollten sich an ihre Genossen wenden

St. Pölten (NÖI) - Wenn sich die SPÖ schon auf dem Rücken der Konsumenten und der Landwirtschaft aufplustert, sollte sie wenigstens wissen, wen sie mit Anschuldigungen anschüttet. So ist für die Lebensmittelkontrolle seit Jahrzehnten in Niederösterreich - und bis zum heutigen Tag - die SP NÖ zuständig. Auf Bundesebene waren dies ebenfalls über Jahrzehnte hinweg sozialistische und seit bald zwei Jahren freiheitliche Minister", stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner klar.****

Was die BSE-Kontrollen betrifft, so sind diese sehr wirksam. Das hat der erste BSE-Fall in Österreich bewiesen. Die flächendeckenden BSE-Tests sind Garantie dafür, dass nur einwandfreies Rindfleisch auf den Markt kommt. So ist das Vertrauen in die heimische Rinderproduktion weiterhin mehr als nur gerechtfertigt. Die SPÖ beschränkt sich leider auch hier, bei einem sehr sensiblen Thema ausschließlich darauf, die Bevölkerung zu verunsichern und auf dem Rücken der Konsumenten und der Landwirte, politisches Kleingeld zu schlagen, so Mikl-Leitner.

Zum dem Schlachthofbesitzer, der in Verdacht steht, kriminelle Machenschaften getätigt zu haben ist festzuhalten, dass ein schwarzes Schaf nicht einen ganzen Berufsstand in Misskredit bringen kann. Hier gilt es mit aller Härte des Gesetzes durchzugreifen und den Fall lückenlos aufzuklären. Die sozialistischen Politiker sind aufgerufen die Kirche im Dorf zu lassen und nicht mit falschen Anschuldigungen aus einem sensiblen Thema ein Politspektakel zu veranstalten, betont Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV