Kranzl: Konsumenten verlangen Sicherheit

Kontrollen im Lebensmittelbereich müssen verstärkt und ausgedehnt werden!

Niederösterreich (SPI) Die Vorkommnisse rund um den BSE - Fall zeigen, dass die Kontrollen noch immer nicht rigoros genug sind. Kriminelle Praktiken sind sicherlich nur schwer gänzlich zu verhindern, es müssen aber die Kontrollen soweit ausgebaut werden, dass auch der Subventionsmissbrauch ausgeschlossen wird. "Die Konsumentinnen und Konsumenten haben ein Recht auf hochwertige Lebensmittel. Die Kontrollen müssen daher auch auf Futtermittel, Saatgut und Dünger ausgedehnt werden. Weiters muss die Kontrolle der Schlachthöfe und der fleischverarbeitenden Betriebe intensiviert werden. Ich appelliere aber auch an die Tierärzte allfällige Missstände sofort zur Anzeige zu bringen. Nur mit rigorosen Kontrollen werden sowohl die Bäuerinnen und Bauern, die ordentlich arbeitenden Schlachthöfe aber auch die Konsumenten geschützt", so Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl.

Im Budget des Landes Niederösterreich sind erstmals für 2002 Mittel für den Konsumentenschutz vorgesehen. "Mir stehen 2002 ATS 500.000 zur Verfügung. Wenn dies auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, so werde ich diese Geldmittel für Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher einsetzen. Konsumentenschutz ist in vielen Bereichen auch Gesundheitsvorsorge", so Landesrätin Christa Kranzl.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32

SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN